Heute waren wir wieder mal regional unterwegs und ich hatte auf Gut Glück eine Strecke ausgearbeitet die uns vom Hefel in Velbert aus bis auf Essener Gebiet und zurück führen sollte. Es hat sich gelohnt und die Strecke ist mit 10,2 km im mittleren Segment. Als Startpunkt habe ich das Landhaus Stolberg, Hefel 9, 42551 Velbert gewählt.  

Vom Startpunkt im Hefel geht es zwischen den Wohnhäusern erstmal den Berg hoch, bis man auf einer Brücke die A44 überquert.

Die Wege sind zunächst gut ausgebaut, lediglich bei den Wegen bergab kann es auf glattem und nassem Gestein etwas rutschig werden.2image144

Durch das Hespertal geht es dann bis zur Ludscheidtstraße und nur kurz darauf sind wir wieder im Grünen. Aus dem Wald, in dem wir übrigens niemanden getroffen haben, traten wir dann erst an der Hammer Str. wieder hervor. Das war nicht so meine beste Routenentscheidung gewesen, denn ein ganzes Stück müssen wir an der Straße gehen und leider gibt es dort keine Gehwege. Da heißt es aufpassen.

Von dem Startpunkt aus gesehen ist diese Ecke die Wendemarke an der man den Rückweg beginnt.

Die Steigungen sind bis dahin verhältnismäßig einfach zu bewältigen. Kurz hinter der Villa Kunterbunt führt uns der Bergische Weg (orange Markierung) zurück in den Wald.

Als wir dann einen Feldweg so entlangstapften erwartete uns dann am Ende des Weges schon ein unangeleinter großer Hund und hielt sich dort wohl im Umfeld des heimischen Anwesens auf. Ein Besitzer war nicht zu sehen. Der Hund war zwar freundlich und an Hanni interessiert, aber die reagierte mal wieder sehr ängstlich. Aber da mussten wir halt vorbei. Die Situation verlief aber positiv und wir konnten unseren Weg planmäßig fortsetzen.

Neben dem Gelände des Golfclubs wanderten wir den Waldweg neben dem Rosentalbach. Bevor wir zurück auf die gut ausgebauten Wege im Langenhorster Wald kamen, mussten wir allerdings noch eine gehörige Steigung überwinden. Die kannte ich ja schon vom Bergischen Weg. Der Rest war einfacher zu bewältigen und so erreichten wir bald die Brücke über die A44. Von da aus war der Weg ja schon bekannt und entlang der Straße Hefel sind es nur noch ein paar Meter bis zum Landhaus.

Die Strecke war bis auf die Steigung im letzten Viertel gut zu bewältigen und führte uns meistens durch Waldgebiete. Lediglich der Part auf der Hammer Str. war nicht ganz so schön.

GPX-Track: Rundweg-Velbert-Hefel-Essen.gpx (75 Downloads)

 

Share This: