Das wandern bringt auch ganz neue Facetten zum Vorschein. Nachdem ich mir ein Outdoor-Navi (Garmin GSMAP 64s) geleistet habe, lud ich mir die frei erhältlichen Karten von OSM herunter. Diese durch freiwillige Kartopgrafen erstellten Karten sind eigentlich super und sehr detailreich.

Auf den bekannten Wanderwegen bewährte es sich schon, auch wenn ich noch nicht alle Funktionen beherrsche. Was ich beim ausprobieren aber feststellte: Die Forst- und Waldwege im Hefel rund um den Zechenweg und Hesperbach in Velbert sind falsch oder gar nicht eingezeichnet.  Übrigens nicht nur bei den OSM-Karten, sondern auch bei Google-Maps.

Was macht man dann also? Man erweitert sein Betätigungsfeld und wird nun auch noch Kartograf. Auf der Gassirunde mit Hanni wird nun also das Navi angeworfen und danach mit einer Bearbeitungssoftware (JOSM) die Strecken übertragen und die Wege angepasst oder gar neu angelegt. Die Bearbeitung mit der frei verfügbaren Software ist dabei anfangs etwas kniffelig, aber mit etwas Einarbeitung machbar. Die meisten Runden erfasse ich mehrfach, da das GPS im Wald teilweise Abweichungen um 20-30 Meter liefert. Schließlich möchte ich ja recht genaue Daten eingeben.

 

Eine spannende Angelegenheit. Ich hoffe es ist eine kleine Anregung für Nutzer eines GPS-Navis es auch mal zu versuchen und in ihrer Gegend die Karten noch genauer zu gestalten. Und meine Arbeit hilft dann hoffentlich dem ein oder anderen Geocacher/Wanderer hier in der Gegend etwas weiter.

Hier kann man sehen wie die eingezeichneten Pfade (grün) in dem Gebiet rund um den Zechenweg vor meiner „Überarbeitung“ kartentechnisch ausgesehen haben.

Zechenweg alt

So sieht das dann jetzt in OSM aus (braun gestrichelte Linien):

Und hier die Ansicht in der Bearbeitungssoftware JOSM:
Zechenweg JOSM

Share This: