Nachdem ich meinen Freund Meik gefragt hatte, ob wir nicht gemeinsam eine Wandertour meistern wollten, beschlossen wir unsere erste Trainingseinheit anzugehen. Angeboten hat sich der naheliegende Baldeney-See. Ein in der Region bekanntes Nah-Erholungsgebiet. Ehrgeizig wie wir sind… einmal rum. Wir hatten zeitlich die Möglichkeit bereits am frühen Nachmittag loszulegen. Einfach zu laufen auf flachen meist asphaltierten Wegen.

Nach knapp 14 Kilometern erreichten wir erschöpft aber zufrieden unseren Startpunkt am Parkplatz. Interessant war für mich, dass die von Meik anfangs für realistisch erachtete Tagesmarschleistung von 30-40 Kilometern, auf unserer späteren Wandertour, danach deutlich nach unten revidiert wurde. Hanni war ebenfalls geschafft. Die ersten Blasen waren gelaufen und ich konnte 2 Tage mich nur in Schneckengeschwindigkeit vorwärts bewegen..

Gefallen haben mir die flachen Wege. Weniger positiv ist das es zu überlaufen ist. Jede Menge Spaziergänger, Gassigänger, Jogger und Radfahrer. Das trübt das Gefühl in der Natur zu sein doch schon deutlich. Unsere Hanni ist ein sehr scheuer, vorsichtiger Hund und kommt mit vielen Menschen nicht klar. Unterwegs ging es, abgesehen von ein paar tierischen Hindernissen. Die Menschenansammlung dann am Parkplatz und zugehörigen Kiosk war ihr aber dann doch zuviel. So hab ich mir das nicht vorgestellt.

Weitere Informationen: www.baldeneysee.de

Share This: